• "Erfolgreich Entsäuern

    "Erfolgreich Entsäuern

    und Entschlacken!"


    Säuren und Schlacken - der tückische Krankmacher…
    "Die Übersäuerung des Körpers ist das Grundübel aller Krankheiten." (Paracelsus)

    Hier informieren

  • Medizinskandal Krebs

    Medizinskandal Krebs

    Der brisante Leitfaden zu Ihrer Krebsheilung

    Wie Sie geheim gehaltene Studien und das Insiderwissen der erfolgreichsten
    Krebstherapeuten der Welt aus diesem mit über 1700 Seiten wohl weltweit größten,
    unabhängigen Krebsratgeber erfolgreich zur HEILUNG
    Ihrer Krebserkrankung oder aber sicherer VORBEUGUNG von Krebs nutzen können!
    Hier informieren

  • "Der ultimative Leitfaden

    "Der ultimative Leitfaden

    zur biologischen Verjüngung!"

    Wie Sie revolutionäre, geheim gehaltene Studien der Alternsforschung sowie neue,
    sensationelle Erkenntnisse aus der Gerontologie (Alternswissenschaft)
    aus diesem mit über 1300 Seiten den wohl weltweit größten Anti-Aging-Ratgeber!!!
    für sich nutzen können, um nicht nur Ihre Alterung zu bremsen, sondern sogar 
    biologische VERJÜNGUNG  zu erlangen!!!
    Hier informieren

  • Arthrose Heilung

    Arthrose Heilung

    der ultimative Leitfaden!

    Wie Sie Ihre Arthrose-Erkrankung in kürzester Zeit
    mit durch konventionelle Medizin verleugneten Natursubstanzen in den Griff bekommen -
    sogar teilweise Knorpelregeneration erlangen können!
    Hier informieren

  • Arthritis Heilung

    Arthritis Heilung

    Die revolutionäre Heilung

    Wie Sie geheim gehaltene Studien sowie das Insiderwissen
    der erfolgreichsten Therapeuten der Welt aus diesem mit knapp
    900 Seiten wohl weltweit größten Arthritis-Ratgeber
    zur erfolgreichen Heilung Ihrer Arthritis-Erkrankung nutzen können!

    Hier informieren

  • "Schlaganfall vorbeugen

    "Schlaganfall vorbeugen

    und die Folgen mindern!"

    Wie Sie mit geheim gehaltenen Studien und dem Insiderwissen der
    erfolgreichsten Schlaganfall-Experten der Welt aus diesem auf über
    900 Seiten wohl größten Schlaganfallratgeber im deutschsprachigen Raum 
    Ihre Ängste vor einem Schlaganfall und dessen Folgen in kürzester Zeit hinter sich lassen! 


    Hier informieren

  • "Allergie-Therapie,

    "Allergie-Therapie,

    die zu Ihrer Heilung führt!"

    Wie Sie geheim gehaltene Studien und das Insiderwissen der
    erfolgreichsten Allergie-Therapeuten der Welt aus diesem mit 
    574 Seiten wohl größten deutschsprachigen Allergie-Ratgeber
    erfolgreich zur Behebung aller Symptome und Heilung Ihrer Allergie nutzen können!

    Hier informieren

  • Diabetes Therapie

    Diabetes Therapie

    "Wie Sie erfolgreich Ihren Diabetes therapieren!"

    Wie Sie mit geheim gehaltene Studien und dem Insiderwissen
    der besten Diabetes-Therapeuten der Welt
    erfolgreich Ihren Diabetes therapieren
    und sich vor unangenehmen Folgen von Diabetes schützen!

    Hier informieren

  • "Erfolgreich Entsäuern

    "Erfolgreich Entsäuern

    und Entschlacken"


    Säuren und Schlacken - der tückische Krankmacher…
    "Die Übersäuerung des Körpers ist das Grundübel aller Krankheiten." (Paracelsus)

    Hier informieren

  • Herz natürlich stärken -

    Herz natürlich stärken -

    Herzinfarkt vorbeugen!

    Wie Sie geheim gehaltene Studien und das Insiderwissen der erfolgreichsten
    Herz-Therapeuten der Welt aus diesem mit knapp
    900 Seiten wohl größten Herzratgeber im deutschsprachigen Raum
    erfolgreich zur Stärkung Ihres Herzens und Vermeidung von Herzinfarkt nutzen können!

    Hier informieren

  • Bluthochdruck Behandlung

    Bluthochdruck Behandlung

    Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall senken


    So ist Deutschland tatsächlich der Vorreiter mit 55% aller Einwohner, die unter Hypertonie leiden.

    Es handelt sich dabei um ein ernstzunehmendes Problem, das zunehmend mehr Menschen,
    tendenziell auch immer jüngere betrifft. 

    Hier informieren

  • Depression

    Depression

    ganzheitlicher Ansatz zur Behandlung von Depressionen

    Rund 4 Millionen aller Deutschen leiden unter Depressionen,
    ein Trend der leider stetig zunimmt…

    Im Verhältnis leiden dabei ca. doppelt so viele Frauen an Depressionen wie Männer

    Hier informieren

  • Wege aus Alzheimer und Demenz

    Wege aus Alzheimer und Demenz

    "Der ultimative Leitfaden!"

    Wie Sie mit geheim gehaltenen Studien sowie dem Insider-Wissen
    der erfolgreichsten Therapeuten Ihren Alzheimer sowie Demenz aus diesem auf 
    750 Seiten wohl größten Ratgeber im deutschsprachigen Raum
    aufhalten, nicht selten Zustandsbesserung erzielen!

    Hier informieren

  • Die mächtigsten Fettkiller

    Die mächtigsten Fettkiller

    Natürlich abnehmen ohne Diät

    ....mit Hilfe von Powersubstanzen von Mutter Natur!
    Lernen Sie die stärksten, von offiziellen Stellen und den Ärzten verheimlichten
    Fettkiller-Power-Substanzen der Welt kennen und schalten Sie Ihren
    Fettstoffwechsel-Turbo an mit Hilfe unseres
    700 Seiten großen Abnehm-Insiderreports!

    Hier informieren

  • Der sichere Weg aus der Impotenz

    Der sichere Weg aus der Impotenz

    "Der ultimative Leitfaden!"

    Nutzen Sie verheimlichte Studien sowie das Insider-Wissen
    der erfolgreichsten Therapeuten der Welt aus dem über
    500 Seiten schweren Insider-Buch um Ihre
    erektile Dysfunktion ein für allemal zu beenden!

    Hier informieren

  • Codex Humanus

    Codex Humanus

    "Codex Humanus - das Buch der Menschlichkeit"

    Mit diesem Buch verlieren alle Krankheiten ihren Schrecken..!
    Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!
    Ein Kompendium auf 1950 Seiten!


    Hier informieren

Symptome und Krankheiten der Übersäuerung

 

 

Symptome für Übersäuerung des Organismus


Eine Übersäuerung des Körpers ist Insbesondere dann in Betracht zu ziehen, wenn mehrere der folgenden Symptome zutreffen:


  • Allergien
  • Bluthochdruck
  • Cellulitis
  • Diabetes
  • Entzündungen
  • Gelenkschmerzen
  • Graue Haare
  • Hautunreinheiten (Pickel)
  • Haarausfall
  • Infekte
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsprobleme
  • Muskelkrämpfe
  • Migräne
  • Menstruationsbeschwerden
  • Sodbrennen
  • Schlafstörungen
  • Untergewicht
  • Übergewicht
  • Verdauungsprobleme
  • Zahnfleischentzündungen

 

 

Bin ich sauer? - der objektive pH-Test verrät es


Symptome können durchaus subjektiv empfunden werden. Um Ihren Säure-Basen-Zustand ganz objektiv festzustellen, besorgen Sie sich in der Apotheke s.g. "pH-Teststreifen".

Messen Sie an drei aufeinander folgenden Tagen jeweils morgens, mittags und abends mit Hilfe des Teststreifens Ihre Werte (für einige Sekunden darauf urinieren oder im Becher mit Urin reinhalten), und notieren Sie diese dann.
Nehmen Sie im Anschluß den Durchschnittswert aller 9 Werte aus diesen 3 Tagen (zusammenaddieren und durch 9 dividieren) und Sie erhalten einen ziemlich genaue Auswertung zu Ihrem Säure-Basen-Haushalt!

Ziel sollte es sein, Ihren pH-Wert im Durchschnitt dauerhaft in den basischen Bereich zu verschieben (>7)


Ob Sie sauer sind und wie Sie objektiv Ihren Säure-Basen-Wert testen können, welche schlimmen Krankheiten aus der Übersäuerung resultieren
und Vieles mehr, erfahren Sie auf

 

über 130 Seiten im großen eBook "Erfolgreich entsäuern und entschlacken!"

Entsäuern und Entschlacken

Säuren und Schlacken - der tückische Krankmacher…

"Die Übersäuerung des Körpers ist das Grundübel aller Krankheiten." (Paracelsus) 

Hier informieren

 

 

Krankheiten durch Übersäuerung


Es sind verschiedene Mechanismen, wie Säuren und Schlacken in unserem Organismus mittelbar und unmittelbar zu diversen Krankheitssymptomen bishin zu lebensbedrohlichen Erkrankungen führen.

Im sauren Millieu entwickeln sich bestimmte Krankheitsbilder und Erkrankungen vorzüglich, umgekehrt übersäuern diese Erkrankungen unseren Körper noch mehr, ein Teufelskreis!

 

 

Erkrankungen durch Übersäuerung


Eine permanente Übersäuerung des Körpers nennt man Azidose.
Die folgenden Erkrakungen werden von Experten auf die Übersäuerung des Organismus zurückgeführt:

 

 

Abwehrschwäche


Im Zustand der Übersäuerung gelangt das gesamte Gleichgewicht unseres Körpers ("Homöostase") ins Wanken. Ein übersäuerter Körper kann seine vollständige Immun-Funktion nicht mehr ordnungsgemäß erfüllen und reagiert mit Leistungsnachlaß, permanenter Müdigkeit, Verdauungsproblemen und Kopfschmerzen.

 

 

Aids (HIV)


AIDS-Patienten weisen immer eine Übersäuerung des Organismus auf. Hier ist es elementar wichtig, den Körper zu entsäuern, um dem Immunsystem (siehe "Abwehrschwäche" oben) überhaupt die Möglichkeit zu geben, gegen das HIV-Virus anzukämpfen. Säuren schwächen unser Immunsystem, dieses aber gilt es gerade bei Erkrankungen wie AIDS möglichst zu stärken. Bei HIV hat sich übrigends ebenfalls die Einnahme von Colostrum bewährt.

 

 

Allergien


Um den Organismus zu entsäuern, wird u.a. auch das Hormon "Histamin" ausgeschüttet.
Dieses Hormon wird aber bei allen Allergien ausgeschüttet und gilt als Auslöser für allergische Reaktionen.

Um also Allergien in Griff zu bekommen, liegt es auf der Hand, zunächst den Säuregrad des Körpers (pH-Wert) in Lot zu bringen, bevor man andere Maßnahmen einleitet, um die Ausschüttung des Hormons "Histamin" zu verhindern.

 

 

Alterung


Während wir gegen chronologisches Altern nichts tun können, liegt die biologische Alterung durchaus weitestgehend in unseren Händen.

Entsprechend der Meinung vieler Forscher, liegt die Hauptursache des Alterns an Säuren, sowie Schlacken, die neutralisierte Säuren hinterlassen und die sich dann im Körperinneren ansammeln. Desweiteren fordert die Neutralisierung der Säuren eine Entmineralisierung unseres Organismus, so der Haut, der Haare, Nägel, Knochen, Zähne, Gelenkknorpel, Blutgefäße und Organe - beides in Verbund führt zu alterstypischen Anzeichen und vorzeitigem Verschleiß des Körpers = Alterung

 

 

Antriebsschwäche


Übersäuerung des Organismus führt zu vorzeitiger Ermüdung und höherem Erholungsbedarf. Das vegetative Nervensystem läuft auf Hochtouren, bis es ermüdet.Eine Antriebsschwäche ist typisches Symptom für einen übersäuerten Körper und eine Entsäuerung des Körpers kann in 2-3 Tagen ein völlig neues, vitales Lebensgefühl hervorrufen.

 

 

Arteriosklerose


Arteriosklerose gilt als Hauptursache für Herzkreislauferkrankungen (hier ist die zusätzliche Gabe von Coenzym Q10 enorm wichtig). Diese wiederum stellen den Grund für 50% aller Todesfälle in den Industrieländern dar!

Um zu entsäuern, benötigt der Organismus Mineralien. Da das hierfür benötigte Kalzium in den Blutgefäßen schneller zur Verfügung steht, als das Kalzium in den Knochen, muss der sofort zur Verfügung stehende Kalziumspeicher der Blutgefäße angezapft werden.

So zapft der Körper das Kalzium der mineralstoffreichen Intima (innere Schicht der Blutgefäße) an und zerstört diese damit. Es entstehen kleinste Mikrorisse.

Um weiteren Schaden abzuwenden, produziert der Körper verstärkt Cholesterin, das die Risse flicken soll. Statt aber Kalzium zurück in den Blutgefäßen einzulagern, wird das säurebeständige Cholesterin herangezogen. Leider verstopft dieses dabei nach und nach die Arterien, Arteriosklerose, Verkalkung/Verklumpung der Blutgefäße beginnt. Ist der Blutdurchfluß zum Herzen aufgrund dieser Verkalkung und Verklumpung behindert, entsteht Herzinfarkt - beim unterbundenen Blutdurchfluß zum Hirn erleidet man Hirnschlag.

 

 

Arthritis


Viele Forscher sehen den Grund für Arthritis in der Übersäuerung des Organismus. Demnach entsteht die rheumatische Arthritis dann, wenn die Gelenkinnenhaut zur Neutralisierung der Säuren angezapft wird, weil der Körper nicht genügend Mineralien über die Ernährung bekommt. Die Gelenkhautstruktur wird verändert und vom Körper nicht mehr als körpereigen wiedererkannt - das Immunsystem richtet ab dem Zeitpunkt seine Abwehrstoffe gegen die ihm fremde Gelenkhaut und es kommt zum zerstörerischen Entzündungsprozeß, der Arthritis.

Grundlage der Therapie sollte eine Entsäuerung des Körpers sein, die einen basischen pH-Wert (ca 7,5) ermöglicht! Neben basenreicher Ernährung und Zuführung von Mineralien, empfehlen sich regelmäßige basische Vollbäder mit einer Dauer von >2 Std. , einem pH-wert von >7,5 (7,5-8,5) und einer Wassertemperatur von 35-38°C.

 

 

Arthrose


Ob nun beim Bandscheibenvorfall oder der Arthrose - die Mechanismen sind stets die selben: zur Neutralisierung der Säuren zapft der Körper aus dem Gelenkknorpel (beim Bandscheibenvorfall aus der Bandscheibe) die für die Neutralisierung nötigen Mineralstoffe an.

Die Gelenkflüssigkeit, s.g. "Synovia" verändert durch die Basenentnahme ihre Konstistenz und wird dickflüssig, die abgelagerten Schlackenkristalle bilden in Verbindung mit der dickflüssigen Synovia eine "schmirgelartige" Masse, dies führt zunächst zu Funktionseinbussen, im Laufe dieses Prozesses zum Untergang des Gelenkknorpels (bzw. der Bandscheibe beim Bandscheibenvorfall), der s.g. "Arthrose".

Ziel der Arthrose-Behandlung muß hier heißen, den Körper zu entsäuern und anschließend zu remineralisieren, desweiteren den Knorpel mit kollagenaufbauenden Vitaminen und Nährstoffen wie Vitamin C, Glucosamin und Chondroitin zu versorgen.

 

 

Asthma


Das allergische Asthma setzt aufgrund der Übersäuerung das Hormon Histamin frei sowie Lähmung der Lungenkapillaren. Beides führt zu der typischen allergischen Reaktion beim Asthma, der Bronchen-Verkrampfung und daraus resultierender Atemnot.

Das nichtallergische Asthma resultiert ebenfalls aus Übersäuerung - hier verkrampft die Atemmuskulatur aufgrund der vielen Säuren im Körper, was den Asthma-Anfall provoziert.

 

 

Atemwege


Reizhusten, tropfende Nase, vergrößerte Mandeln sind häufige Anzeichen für Übersäuerung des Organismus als Reaktion auf die Säuren. Die Mechanismen sind hier ähnlich wie beim Asthma (siehe oben!).

 

 

Augenprobleme


Die Säuren parallelisieren gewissermaßen die Augenmuskulatur und trüben unsere Augenlinse, was zu Sehstörungen führt, die man irrtümlicherweise auf Alterungsprozesse zurückführt. Selbige Mechanismen können ebenfalls zum grauen Star, Bindehautentzündung und Lichtempfindlichkeit führen.

 

 

Bandscheibenvorfall


Der Körper zapft das Kalzium aus den Knochen und den Bandscheiben an, um die Säurenüberflutung zu neutralisieren und unser Überleben zu sichern. Die Bandscheiben werden immer flacher und erfüller zunehmend immer schlechter ihre Pufferfunktion - ein Bandscheibenvorfall ist nicht selten das Resultat davon!

Ziel der Therapie auch hier: Körper entsäuern und anschließend remineralisieren! Da Bandscheiben ebenfalls aus Kollagen bestehen, muß man wie bei allen Gelenkproblemen dem Körper kollagenaufbauende Nährstoffe zukommen lassen, so z.B. natürliches Vitamin C, OPC, Glucosamin und Chondroitin.

 

 

Bindegewebsschwäche


Permanente Übersäuerung des Körpers führt nichtzuletzt zur Bindegewebeschwäche. Von visuellen Alterserscheinungen (z.B. der Haut) bishin zu gefährlichen Funktionseinbussen, die unsere Organe gefährden, ist das Spektrum der Folgen einer Übersäuerung auf unser Bindegewebe breit gefächert. Eine Entsäuerung des Körpers mit Basen sowie Versorgung mit hochdosiertem, natürlichen Vitamin C (am besten in Form von Camu-Camu-Pulvers), hier ca. 2-4 gramm am Tag, erweist sich als hoch effektiv!

 

 

Bindehautentzündung


Bindehautentzündung kann ohne Frage multifaktoriell bedingt sein. Ein Faktor, den man bedenken muß, ist ebenfalls die Übersäuerung des Organismus. Siehe dazu oben den Punkt "Augenprobleme"

 

 

Blasensteine


Blasensteine sind Ablagerungen von Säuren, denen man dringend mit Entsäuerung des Körpers begegnen muß.

 

 

Bluthochdruck / Hypertonie


Bluthochdruck (Hypertonie) ist ein hoher Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinfarkt und nicht selten multifaktoriell bedingt. Ein wesentlicher Faktor, der Bluthochdruck fördert, stellt die Übersäurung des Organismus dar.

Die säurebedingt erstarrten und vergrößerten, roten Blutkörperchen müssen zu ihrem Zielort als Transporteure des Sauerstoffs und der Nährstoffe nun mit erhöhtem Druck durch die feinen Kapillare transportiert werden. Eine konsequente Entsäuerung des Körpers wirkt sich sehr schnell positiv auf die Blutdrucknormalisierung aus!

 

 

Bronchitis


Übersäuerung des Körpers zieht Infekte förmlich an. Infektionskrankheiten im Lungenbereich häufen sich, dies fördert die Bronchitis.

 

 

Burn-out / Erschöpfungssyndrom


Der Körper zapft solange seine Basen an, um die Säuren zu neutralisieren, bis er ausgelaugt nichts mehr vorfindet. Es entsteht ein Erschöpfungssyndrom, auch Burn-Out-Syndrom genannt. Desweiteren wird der Sympahtikus, als Teil unseres vegetativen Systems, überreizt, was zusätzlich zur Erschöpfung führt.

 

 

Cellulite / Zellulitis


Cellulite bzw. Zellulits gilt als multifaktoriell, ein wichtiger Faktor aber ist die Übersäuerung. Der Körper benötigt einen Zwischenlager für die Säuren, die er bei Frauen mit Vorliebe in Form von Zellulitis an den Oberschenkeln und dem Po anlegt. Dieses Zwischenlager ist vorgesehen als Überbrückung für die Zeit bis zur Regelblutung. Die Funktion der Regelblutung ist u.a. die Säuren aus dem Körper zu schwemmen.

Übrigens verwundert es nicht, wenn Frauen Sport machen und Cellulitis trotzdem nicht weniger, häufig dafür stärker auftritt. Muskeltätigkeit erzeugt Milchsäure, weitere Säure also, die sich zu den bereits vorhandenen Säuren dazugesellt und häufig die Cellulite verschlimmert statt sie zu bekämpfen!

 

 

hoher Cholesterin-Spiegel


Wie bereits unter "Arteriosklerose" geschildert, zapft der Körper die Mineralien der Blutgefäße an, um die Säuren zu binden. Hiervon sind vorallem Magnesium, Kalium und Kalzium betroffen. Damit zerstört er aber die Blutgefäße, und um diese zu flicken, produziert der Körper parallel verstärkt Cholesterin, das sich dann in den Gefäßwänden immer stärker ablagert, die Blutgefäße damit verengt und letztlich zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann. Als wichtigste Therapie gegen hohes Cholesterin gilt daher die Entsäuerung!

 

 

Darm


Großteil der Verarbeitungs- und Aufnahmeprozesse unserer Nährstoffe findet im Darm statt. Säuren, die der Körper versucht zu neutralisieren, werden zu Schlacken, diese verschlacken unseren Darm und behindern damit die effiziente Nährstoffaufnahme in den Blutkreislauf!

Eine Darmübersäuerung führt nicht selten zu einer Virusinfektion, die den gesamten Körper belastet. Zur Entlastung sollte man daher bereits am frühen Morgen, noch vor dem Frühstück, eine möglichst große Menge an Wasser mit Basen (z.B. 1 Teelöffel Natriumbikarbonat in 1 Liter warmen Wasser) aufnehmen.

 

 

Darmgeschwüre


Darmgeschwüre sind ebenfalls häufig die Folge von Säureüberflutung in unserem Organismus. Säuren schädigen die Darmwand und führen so zu Geschwüren.

 

 

Depressionen


Die Schulmedizin versucht mit Antidepressiva den Depressionen den Gar aus zu machen. Diese sind nicht selten nicht nur unnütz, sondern verstärken sehr häufig erst die Depressionen. Ein Medikament eines bekannten Pharmazeutischen Unternehmens sorgte vor wenigen Jahren erst für Aufsehen, als es bei Dutzenden von Menschen zu Suizid führte.

Dabei ist die Lösung meistens sehr einfach: entsäuern Sie Ihren Körper und halten Sie ihn basisch - bereits ein Teelöffel von Natriumbikarbonat (heißer Tipp: im russischen Fachhandel für 85 Cent als Backtriebmittel 500g erhältlich), aufgelöst im Glas warmen Wasser kann nach 20min bereits eine positive Wirkung erzielen und nach wenigen Tagen eine komplette Wende zum Wohlbefinden hin einleiten!

 

 

Diabetes


Die Bauchspeicheldrüse ist auf Basen angewiesen. Diese aber werden durch die Säuren im Organismus völlig verzerrt. Dies schädigt die Bauchspeicheldrüse nachhaltig, läßt Ketonen frei und führt zu Diabetes samt dessen Spätfolgen.

Eine Entsäuerung als Grundtherapie, mit dem Ziel eines basischen Zustands von pH 7,5 ,sollte alle anderen Behandlungsansätze begleiten. Die Wirkung des Insulins wird verstärkt durch Entsäuerung, weswegen früher Diabetikern bis zu 30g Natriumbikarbonat täglich verordnet wurde, als noch kein Insulin zum Injizieren zur Verfügung stand.*1

 

 

Durchblutungsstörungen


Die Überflutung mit Säuren läßt die roten Blutkörperchen regelrecht erstarren. Diese können die kleinsten Kapillaren nur noch schwer passieren und verstopfen unsere Blutgefäße.

Dies führt zu Durchblutungsstörungen, einschließlich von Folgekrankheiten beginnend mit Thrombosen bishin zum Herzinfarkt. Eine Entsäuerung und Bemühung um ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt ist hier das Mittel der Wahl, um schnell für Linderung zu sorgen.

 

 

Durchfall


Der Körper hat mehrere Mechanismen, um die anfallenden Säuren auzuschwemmen. Neben Schweiß und Urin, dient auch der Kot der Entsäuerung und Entgiftung. Bei Letzterem kann auch u.a. Granatapfel bzw. Passionsfrucht Der Durchfall ist eine weitere Funktion des Körpers, seine Säuren dringend aus dem Körper zu entfernen. Ein ausgeglichener Säure-Basenhaushalt kann daher auch gegen Durchfall helfen.

 

 

Eiterige Mandeln


Auch eiterige Mandeln sind häufig Symptome einer Übersäuerung. Der Körper versucht Schlacken auszuscheiden.

 

 

Ekzeme


Ekzeme können das Resulatat einer Überreaktion des Lymph- und Immunsystems sein aufgrund einer Säurenüberflutung. Der Säure-Fachmann und Heilpraktiker Kurt Tepperwein empfiehlt in seinem Buch "Jungbrunnen Entsäuerung" Basenbäder von mind. 2 Std. Dauer, um den Körper zusätzlich von außen zu entsäuern.

 

 

Fieber


Neben der Funktion Infektionen abzuwehren, hat Fieber ebenfalls die Funktion sich der neutralisierten Säuren in Form von Schlacken zu entledigen, die Schlacken sozusagen zu verbrennen. Während früher die Menschen intuitiv klug handelnd Hals- und Wadenwickel benutzten, um die Schlacken zu verbrennen, setzt man heute sauere Antibiotika und Schmerztabletten ein.

Eine Entsäuerung des Körpers kann hier spürbare Entlastung bringen. Trotz eingeschränkten Appetits, der naturgemäß bei Fieber auftritt, sollte man viel basische Getränke zu sich nehmen.

 

 

Gallensteine


Die Galle ist angewiesen auf die Basen, die im Magen gebildet werden. Sind diese aufgebraucht, verfestigt sich das in der Galle gelöste Cholesterin in Reaktion mit anderen Stoffen zu dem, was wir "Gallensteine" nennen.

 

 

Gastritis


Eine übermäßige Produktion von Säuren innerhalb der Belegzellen des Magens führt zur Gastritis. Die Säuren greifen die Magenschleimhaut an, was zu Magengeschwüren führt.

 

 

Geschlechtsorgane und Erkrankungen


Juckreiz, Entzündungen und Rötung an den Geschlechtsorganen können durchaus Symptome von Übersäuerung sein. Entsäuerung und Wiederherstellung von ausgeglichenem Säure-Basenhaushalt ist hier entscheidend wichtig.

 

 

Gicht


Die Übersäuerung unseres Organismus führt zum Harnsäureanstieg im Blut. Dieser führt bekanntermaßen zur Gicht. Sind hinreichend Basen im Körper vorhanden, kann der Organismus die Kristalle noch vor der Entstehung neutralisieren.

Anzustreben ist ein basischer Zustand mit Werten zwischen pH 7,5 - 8. Basische Bäder von mind. 2 Stunden Dauer und einem pH-Wert von ca. 8,5 bringt eine schnelle Linderung der Symptome.

 

 

Grauer Star


Grauer Star kann aufgrund von Säurenüberflutung unseres Organismus ausgelöst oder begünstigt werden. Siehe dazu weiter oben den Punkt "Augenprobleme".

 

 

Graues Haar


Graues Haar ist das Resultat eines entmineralisierten Haarbodens. Um die vielen Säuren zu neutralisieren, entzieht der Körper als aller Erstes dem Haarboden seine Mineralien, was das Haar zunächst ergrauen läßt. Im weiteren Stadium kann dies zum Haarausfall führen. Eine Entsäuerung des Körpers sowie Remineralisierung bringt die natürliche Farbe zurück.

 

 

Haarausfall


Haarausfall ist in erster Linie ein Symptom der Entmineralisierung des Haarbodens! Der Körper versucht die vielen Säuren mit Mineralien zu neutralisieren, am schnellsten kommt er die hierfür benötigten Mineralien über den Haarboden. Damit entzieht er aber dem Haar seine lebenswichtigen Mineralien, was zum Haarausfall führen muß.

Während Frauen über ihre Regelblutung stark entsäuern, ist der Haarboden des Mannes extrem der Entmineralisierung ausgesetzt, wenn er übersäuert ist. Dies auch der Grund für die Anfälligkeit des Mannes für den Haarausfall "männlicher Haarausfall".

Das Haar ist also ein untrügerischer Maßstab für das "Mineralstoff-Konto" in unserem Körper. Auch hier kann eine Entsäuerung und Remineralisierung des Körpers die Haarpracht retten und teilweise sogar zurückbringen.

 

 

Hämorrhoiden


Hämorrhoiden sind ein deutliches Zeichen dafür, dass das Ausmaß der Übersäuerung im Körper bedrohliche Höhen erreicht hat und der Körper sich nicht anders zu helfen weiss, als neue Öffnungen zu schaffen und seine Säuren darüber abzutransportieren.

Verödung oder Entfernung stellen in den Augen vieler Naturheilmediziner den falschen Therapieansatz dar, denn damit würde man dem Organismus diese freigelegten, neuen Ventile zur Entsäuerung wegnehmen. Nach Entsäuerung des Organismus verschwinden die Hämorrhoiden zumeist von allein und solange man basisch bleibt kommen sie selten wieder.

 

 

Hauterkrankungen


Die Haut bildet das größte Organ des menschlichen Körpers und wird nicht umsonst als "zweite Niere" bezeichnet. So spielt die Haut eine wichtige Rolle in der Entsäuerung und Entgiftung des Organismus. Viele Hauterkrankungen verschwinden ganz von selbst, wenn man auf basische Ernährung setzt, den Körper entsäuert und remineralisiert!

 

 

Herzinfarkt


Herzkreislauferkrankungen bilden die höchste Sterbeursache innerhalb der Industrienationen. Um zu entsäuern, zapft der Körper die Mineralien der Gefäßinnenwand an und es entstehen kleinste Mikrorisse.

Um weiteren Schaden abzuwenden, produziert der Körper daraufhin verstärkt Cholesterin, das die Risse flicken soll. Leider verstopft dieses dabei nach und nach die Arterien, Arteriosklerose beginnt. Desweiteren führen extrem viele Säuren im Körper zu einer regelrechten Starre der Blutkörperchen. Ist der Blutdurchfluß duch diese beiden Reaktionen zum Herzen behindert, entsteht Herzinfarkt.

 

 

Entsäuern und Entschlacken

Säuren und Schlacken - der tückische Krankmacher…

"Die Übersäuerung des Körpers ist das Grundübel aller Krankheiten." (Paracelsus) 

Hier informieren

 

 

Heuschnupfen


Sehr häufig wird eine Linderung des Heuschnupfens beobachtet, wenn man entsprechend mit Natriumbikarbonat (5g im Glas mit warmem Wasser) oder anderen geeigneten Basen entsäuert.

Von Linderung bis zur Heilung bei konsequenter Fortführung der Entsäuerung ist alles möglich!

 

 

Hirnschlag / Schlaganfall


Ähnliche Mechanimsen wie beim Herzinfarkt! Zur Entsäuerung zapft der Körper die Mineralien der Gefäßinnenwand an, was zu kleinen Rissen darin führt.

Um Schlimmeres zu vermeiden, bildet der Körper Cholesterin, das die Läsion flicken soll. Leider passiert dies unkontrolliert und nach und nach werden die Blutgefäße verstopft.

Die vielen Säuren führen desweiteren zu einer Starre der Blutkörperchen. Ist der Blutdurchfluß duch diese beiden Reaktionen zum Hirn behindert, entsteht Schlaganfall.

 

 

Hitzewallungen in den Wechseljahren


Hitzewallungen während der Wechseljahre sind natürliche Reaktionen des Körpers, um zu entsäuern. Diese entstehen deshalb, weil die an sich entsäuernde Wirkung der Monatsblutung ausbleibt. Statt diese notwendige Reaktion also medikamentös zu unterdrücken, empfehlen viele Experten eine konsequente Entsäuerung des Organismus!

 

 

Hörsturz / Tinitus


Die Ursache für einen Hörsturz bzw. Tinitus können vielfältig sein und reichen von einer Virusinfektion, Streß, Lärmbelastung bishin zu Übersäuerung des Körpers.

Eine säurebedingte Starre der roten Blutkörperchen verstopft die kleinen Blutgefäße im Innenrohr und das Blut kann nicht mehr passieren.

 

 

Immunsystem


In einem übersäuerten Körper ist die Immunfunktion weitestgehend gestört, mehr dazu dazu und "Abwehrschwäche".

 

 

Kalte Hände und Füße


Kalte Hände und Füße sind auf Durchblutungsstörung zurück zu führen. Aufgrund verstärkter Säurelast verliert das Bindegewebe an Elastizität, was die Blutversorgung zu den Extremitäten behindert.

Entsäuerung und Basische Bäder (pH-Wert 8,5) können hier für Abhilfe sorgen!

 

 

Karies


Die Zähne gehören neben dem Haarboden zu den beliebtesten Mineralstoff-Quellen für unseren Organismus, um diese zur Neutralisierung anzuzapfen. Dies schädigt nachhaltig den Zahnschmelz und führt zu Karies. Dieser schädigende Prozess wird besonders an den Milchzähnen von Kindern deutlich, die nicht selten in der heutigen Zeit aus verfaulten Stummeln bestehen. Offensichtlich opfert der Körper bevorzugt die ersten Zähne des Menschen für die Neutralisierung der Säuren, wohlwisend, dass weitere Zähne folgen werden.

 

 

Kinderlosigkeit


Kinderlosigkeit ist nicht selten ein Indiz für einen stark übersäuerten Organismus der Frau. Das Fruchtwasser weist im Optimalfall einen basischen pH-Wert von 8,5 eine Schwangerschaft kann daher nicht entstehen, wenn der Körper übersäuert ist, mögen alle anderen Bedingungen passen!

 

 

Konzentrationsschwäche


Die säurebedingte Starre der roten Blutkörperchen bewirkt eine Durchblutungsstörung zum Hirn, was sich in Konzentrationsschwäche, Ermüdung u.a. Symptomen wiederspiegelt.

 

 

Kopfschmerzen / Migräne


Kopfschmerzen und regelrechete Migräne sind nicht selten auf Übersäuerung zurückzuführen. Man kann in vielen Fällen diesen mit der Einnahme von basischen Mitteln, wie Natriumbikarbonat, entgegen wirken.

 

 

Körpergeruch


Unangenehmer Körpergerucht ist nicht immer ein Anzeichen für mangelhafte Hygiene von aussen - aber sehr häufig von innen. Der Körper bedient sich der Schweißdrüsen, um angesammelte Säuren und Schlacken aus dem Körper zu entfernen - diese riechen zuweilen recht streng.

Regelmässiges Entsäuern von innen sowie Entsäuerungsbäder (pH-Wert 8,5) können Abhilfe schaffen.

 

 

Krebs


Tumorwachstum ist ausschließlich im saueren Körpermillieu möglich. Im alkalischen Millieu kann sich Krebs nicht bilden. Diese Erkenntnis haben wir dem Prof. Otto Warburg zu verdanken, der den Krebs als die Säurekrankheit Nummer 1 titulierte. Werden die Säuren neutralisiert, "so wir der vitalen Krebszelle gleichsam der Nährboden entzogen, den sie für ein beschleunigtes Wachstum benötigt." Naturheiler Rudolf Darmstädter

Nach Gottfried Segger, einem Säureforscher, ist eine basische (säurefreie) Ernährung die einzige wirksame Krebsprophylase und auch Heilung von Krebs sollte auf basischem Weg erfolgen.

 

 

"Der brisante Leitfaden zu Ihrer Krebsheilung"

Wie Sie geheim gehaltene Studien und das Insiderwissen der erfolgreichsten Krebstherapeuten der Welt aus diesem wohl mit über 1700 Seiten weltweit größten, unabhängigen Krebsratgeber erfolgreich zur HEILUNG Ihrer Krebserkrankung oder aber sicherer VORBEUGUNG von Krebs nutzen können!

Hier informieren

 

 

Lebererkrankungen


Da die Leber eine Zentrale für das Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushaltes bildet und sie für die Gallenproduktion eine große Menge an Basen benötigt, wird sie überbeansprucht wenn sie ihre Produktion trotz übersäuerten Organimus vollziehen möchte. Dies führt zu allerlei Lebererkrankungen.

 

 

Lichtempfindlichkeit


Auch Lichtempfindlichkeit der Augen kann auf starke Übersäuerung des Körpers zurückführbar sein. Mehr zu dem Theme weiter oben im Punkt "Augenprobleme".

 

 

Magenprobleme


Wir alle kennen Sodbrennen und saures Aufstoßen. Trotz der Tatsache, dass der Magen selbst Säure produziert, wird er durch Übersäuerung unseres Körpers beschädigt. Die Folgen sind Magenschleimhautentzündung, Magengeschwüre, Pilzerkrankungen u.a.

 

 

Magenschleimhautentzündung


Säurenüberflutung des Organismus führ zur Magenschleimhautentzündug, siehe Punkt weiter oben "Gastritis".

 

 

Müdigkeit


Siehe Burn-Out-Syndrom weiter oben!

 

 

Multiple Sklerose


Eine starke Übersäuerung des Organismus kann zunächst zur Störung, dann Degeneration und schließlich völligem Absterben der Nervenenden führen, die für die Impulsübertragung vom Hirn zu den Muskeln zuständig sind. Ein Befall des Candida-Pilzes, der als sehr aggressiv gilt, wird durch Übersäuerung ebenfalls begünstigt. Dieser Pilz attakiert aber die körpereigene Immunabwehr, was Multiple Sklerose begünstigt. Den Candida-Pilz kann man übrigens effektiv mit Grapefruitkern-Extrakt direkt bekämpfen, ein basisches Millieu erschwert ihm das Leben - die Kombination von Entsäuerung und Grapefruitkern-Extrakt kann also sehr erfolgreich dabei sein!

 

 

Mund und Rachenbereich


Zahnfleischentzündungen, Aphten, Mandelentzündung u.a. unangenehmen Symptome sind häufig auf übersäurten Organismus zurückzuführen.

 

 

Mundgeruch


Auch der Mundgeruch ist ganz häufig ein Symptom der Übersäuerung. Sobald Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt im Griff haben, verschwindet dieser meist von allein.

 

 

Muskeln


Weichteilrheumatismus, Krämpfe, Spastik, steifer Hals und Hexenschuß werden häufig durch massive Übersäuerung des Körpers verursacht.

 

 

Nägel


Nägel stellen neben der Haut ein sehr beliebtes und sich durch äussere Anzeichen optisch offenbarendes Mineraliendepot dar, das angezapft wird, um überschüssige Säuren im Körper zu binden.

 

 

Nervensystem


Übersäuerung führt zu einer ständigen Reizung des vegetativen Nervensystems, dies äussert sich von Schlafstörung erhöhte Reizbarkeit, Antriebsarmut bishin zur schnellen Ermüdung.

 

 

Nierenerkrankungen


Nieren sind wie kein anderes Organ damit beschäftigt, Säuren und Gifte aus unserem Körper zu leiten. Es versteht sich von selbst, dass deren Arbeit bis zum unzumutbaren Punkt steigt, wenn die Säureflut im Körper kein Ende nimmt. Dies führt früher oder später zu ernsthaften Nierenerkrankungen und kann zu Nierenversagen führen! Entsäuern und viel Flüssigkeit (mind. 2-3 Lit am Tag) bringt Abhilfe.

 

 

Nierensteine


Nierensteine treten in Folge von Übersäuerung des Körpers auf, es handelt sich dabei um Ablagerungen. Neben Entsäuerung und regelmäßigen basischen Überflutungen des Organismus sollte man verstärkt Magnesium aufnehmen.

 

 

Offenes Bein


Ähnlich wie bei Hämorrhoiden ist offenes Bein bzw. Unterschenkelgeschwürd eine Möglichkeit für den Körper, sich seiner Säuren und Gifte zu befreien. Der Körper macht sich dort ein Loch, wo keines ist, um ein Ventil für die Übersäuerung zu finden.

Die Maßnahme der Schulmedizin, nämlich das Loch zu schließen, erweist sich genauso falsch, wie ebenfalls im Falle von Hämorrhoiden.
Vielmehr sollte eine sofortige Entsäuerung eingeleitet werden, um eine schnellstmögliche Linderung der Beschwerden herbeizuschaffen.

 

 

Osteoporose


Wie bei Haut, Zähnen, Blutgefäßen, Nägeln, Knorpeln, dem Haarboden, Blut und Organen ebenfalls der Fall, dienen unsere Knochen dem Körper als bevorzugte Depots mit Mineralien, die dieser anzapfen muß, um den Säureüberschuß zu neutralisieren! Den größten Kalziumspeicher bieten dabei die Knochen, so verwundert es nicht, dass der Körper diese Speicher für sich in Beschlag nimmt, es geht schließlich darum konstanten pH-Wert im Blut zu schaffen, um Überleben zu sichern!

 

 

Ödeme


Um die gestauten Säuren möglichst aufzulösen, hält der Körper den natürlichen Wasserabluß zurück, was zu Wasseransammlungen (dadurch Gewichtszunahme) und Ödemen führen kann.

 

 

Parodontose


Mangel an Vitamin C und Übersäuerung sind die beiden Hauptsursachen für Parodontose. Geben Sie dem Körper ca. 2-3g natürliches Vitamin C, dieses wird Ihr Kollagen und damit Ihr Zahnfleisch wieder aufbauen. Entsäuern Sie Ihren Körper mit Basen und halten Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht.

 

 

Pickel, Akne


Die Annahme, Pickel bzw. Akne wären eine Hauterkrankung, ist falsch. Pickel sind lediglich Ventile, die sich der Körper in der Haut erschaffen hat, um eine starke Übersäuerung aus dem Organismus zu schaffen.

 

 

Pilzinfektionen


Säuren im Körper fördern allerlei Parasiten und vorallem Pilze, besonders der Pilz Candida ist sehr gefährlich. Dieser aggressive Pilz scheidet selbst Gifte aus und verschlimmert dabei die Übersäuerung. Mit alternativen, natürlichen Mitteln wie dem Grapfruitkern-Exktrakt, kann man diesem Pilz zu Leibe rücken!

 

 

Polyarthritis


Naturheil-Mediziner betrachten Polyarthrits von dem Standpunkt aus, dass der Körper überschüssige Säuren im Gewebe zwischenlagert, um sie, sobald genügend Basen vorrätig sind, zu neutralisieren. Im Falle von Polyarthritis werden die Säuren in den Gelenken zwischengelagert und zunächst in Salze umgewandelt. Die Naturmedizin geht davon aus, dass diese Salze es sind, die die Entzüdnungen innerhalb der Polyarthritis hervorrufen.

 

 

Potenzstörungen, Erektionsprobleme


Potzenstörungen und Erektionsprobleme sind die Ursache von Drüsenstörungen, die u.a. aufgrund von Verätzung mit Säuren zustande kommen.

Eine konsequente Entsäuerung bringt in kürzester Zeit erstaunliche Abhilfe!

 

 

Prämenstruelles Syndrom


Die monatliche Blutung bei der Frau ermöglicht dem Organismus eine höchst effektive Säurenausscheidung. Damit die Säuren zum Zeitpunkt der Blutung zur Ausleitung zur Verfügung stehen, werden sie im Körper "zwischengeparkt". Saure Nahrung, Schmerzmedikamente u.a. verschlimmert das Problem, das zu Migräne, Depressionen und anderen Symptomen des prämenstruallen Syndroms führt. Der Körper wird gezwungen Wasser anzusammeln, um die Säuren bereits zu neutralisieren, dies führt zum Wasserstau. Sobald die Regelblutung beginnt, werden die Säuren aus dem Körper geschwemmt, der Wasserstau gelöst und alle unangenehmen Symptome lassen wieder nach. Direkt nach der Periode ist der Säurepegel bei der Frau nachweislich am niedrigsten und bei allen Frauen inetwa gleich. Der Unterschied innerhalb der typischen Beschwerden des Prämenstruallen Syndroms sieht so aus, dass Frauen, die vor der Periode aufgrund falscher Lebensweise (säurebildende Ernährungsweise, Stress usw.) besonders viele Säuren aufweisen, mehr zu leiden haben und die Monatsblutung sich länger hinauszieht!

Prämenstrualles Syndrom mit all seinen unangehmen Symptomen läßt sich vermeiden, in dem man vorsorgt und den Säure-Basen-Haushalt den ganzen Monat ausgeglichen hält.

 

 

Reizbarkeit


Gereiztheit bzw. Reizbarkeit ist auf biochemische Prozesse des Organismus als Reaktion auf Übersäuerung zurückführbar.

Unser vegetatives System, besonders der Sympathikus, wird ständig überreizt, der Körper schüttet Unmengen Thyroxin und Adrenalin aus - all diese führt zu Aggressivität, Unbeherrschtheit und Gereiztheit. Eine konsequente Entsäuerung kann diesen Zustand in wenigen Tagen beheben und dauerhaft entspannen.

 

 

Rheuma


Rheuma wird zum großen Teil durch Übersäuerung hervorgerufen. Ungünstige, säurebildenden Kost (z.B. viel Eiweiß, aber auch Kaffee, Alkohol usw.) auf der einen Seite, fehlende Basen, um die Säuren zu neutralisieren auf der anderen Seite, führen dazu, dass die Säuren in unserem Gewebe und auch unseren Gelenken eingelagert werden und Bewegungsschmerz und Entzündungen auslösen. Konsequente Entsäuerung, Entschlackung und Remineralisierung ist auch hier ein wichtiger Therapieschritt.

 

 

Rückenschmerzen / Rückenbeschwerden


Nachgewiesenermaßen basieren Rückenschmerzen auf Muskelverspannungen. Übersäuerung des Organismus führt zu regelrechten Spasmen innerhalb der Muskelfasern. Hinreichend zugeführte Basen lösen diese Verspannungen in kurzer Zeit und können Rückenbeschwerden ebenfalls lösen.

 

 

Schilddrüsen-Überfunktion


Die durch Übersäuerung veränderte Sekretion der Drüsen kann auch zu einer Überfunktion der Schilddrüse führen.

 

 

Schlafstörungen


Die überschüssigen Säuren stimmulieren ständig unser vegetatives System, hier besonders den Sympathikus. Es ist daher nachvollziehbar, dass übersäuerte Menschen über Schlafstörungen klagen.

 

 

Schlaganfall


Siehe weiter oben unter "Hirnschlag"

 

 

Schweißfüße


Ähnlich den Acheslhöhlen, gehören Füße zu säureausscheidenden Körperbereichen. Starke Schweißfüße sind daher immer ein Indiz für starke Übersäuerung. Schlimmer noch, können sie ein Indiz für eingeschränkte Nierenfunktion oder Nierensteine sein, nämlich dann, wenn die Nieren ihre Entsäuerungsarbeit nicht mehr schaffen und der Körper andere Entsäuerungsbereich stärker in Anspruch nehmen muß.

 

 

Sehstörungen / Sehschwäche


Sehstörungen bzw. Sehschwäche können ebenfalls durch Säuren entstehen. Die Säuren parallelisieren gewissermaßen die Augenmuskulatur und trüben unsere Augenlinse, was zur Sehstörung führen kann. Sehstörungen führt, die man irrtümlicherweise auf Alterungsprozesse zurückführt.

 

 

Sodbrennen


Sodbrennen ist direkt eine Folge von Übersäuerung. Um die für die Verdauung benötigte Magensäure zu bilden wird Kohlensäure, Kochsalz und Wasser zu Salzsäure und Natriumbikarbonat umgewandelt. Natriumbikarbonat dient dem Körper gleichzeitig als Basen zur Neutralisierung von Säuren.

Ist also der Körper übersäuert, muß er mehr Natriumbikarbonat herstellen - dies kann er nur tun, in dem er mehr Salzsäure produziert. Exakt diese Überproduktion von Salzsäure führt zum Sodbrennen! Eine morgentliche Überflutung mit halben Liter warmen Wasser und 1 Teelöffel Natirumbikarbonat kann bereits dauerhaft Abhilfe schaffen.

 

 

Stimmungsschwankungen


Zumeist haben alte Volksweisheiten, wie "ich bin sauer!" einen tatsächlichen, physiologischen Hintergrund. So führt Übersäuerung in der Tat zu Stimmungsschwankungen und Aggressionen. Konsequente Entsäuerung bringt in wenigen Tagen Abhilfe.

 

 

Stressanfälligkeit


Ist der Organismus übersäuert, wird unser vegetatives Nervensystem, besoders der Sympathikus, permanente überreizt. Dies führt dazu, dass wir ständig aufgedreht sind und unter Strom stehen.

 

 

Tennisarm


Tennisarm basiert auf den Prinzipien des Weichteilrheumatismus. Da sich in Sehnenscheiden besonders viele Basen vorfinden, werden Säuren mit Vorliebe in den Sehnenscheiden und Muskelansätzen abgelagert. Dort werden die Basen angezapft, die Sehnenscheiden werden daraufhin rau und sehr bald gesellt sich Bewegungsschmerz hinzu

 

 

Übergewicht


Viele komplementäre Mediziner sehen Körperfett als vom Organimus aufgebauten Schutz vor Säuren, um unsere Körperorgane zu schützen. Demnach ist man nicht dick, sondern schlicht übersäuert und es macht keinen Sinn abzunehmen, solange man den Körper nicht entsäuert hat. Ganz im Gegenteil, es werden immer mehr Körperzellen angelegt. In diesem Zustand abnehmen zu wollen, ist nicht nur hoffnungslos, sondern zugleich gefährlich. Denn man nimmt dem Organismus diesen wichtigen Schutz vor Säuren, statt ihn zunächst zu entsäuern und sich dann um effektives Abnehmen zu bemühen. Hat man entsäuert und sorgt man für basichen Zustand, purzeln die Pfunde ganz von allein.

 

 

Hautgeschwüre


Hautgeschwüre stellen nicht selten zusätzlich erschaffene Ventile im Körper dar, um eine kritische Übersäuerung aus dem Organismus rauszulassen. Die Geschwüre zu schließen, mit welchen Mitteln auch immer, ist der falsche Weg, da wir den Körper um die Ventile berauben! Vielmehr muß auch in diesem Fall dringend entsäuert werden!

 

 

Verdauungsbeschwerden


Verdauungsbeschwerden sind zumeist auf unvollständig verdaute Nahrung zurückzuführen. Hat der Körper aufgrund der Übersäuerung seine Basen aufgebraucht, die er für die Neutralisierung des Speisebreis von Galle und Bauchspeicheldrüse benötigt, gelangt nur teilweise verdauute Nahrung in den Darm und behindert dessen Arbeit. Verdauungsprobleme sind die Folgen!

 

 

Vorzeitige Alterung


Biologische Alterung manifestiert sich in Form von vielen degenerativen Prozessen, u.a. wird die Haut fahl und faltig, die Augen lassen nach, Knochendichte wird geringer, Haare werden grau und fallen aus usw.

Alle diese negativen Alterungserscheinungen sind in erster Linie in Wirklichkeit auf die Entmineralisierung und Verschlackung (als Folge neutralisierter, nicht ausgeleiteter Säuren) unseres Organismus zurückzuführen sowie auf Angriffe von freien Radikalen (zu vermeiden über Antioxidantieneinnahme von Vitamin C, OPC, Q10, Alphaliponsäure und Vitamin E). Die Säuren verätzen unsere Drüsen und Organe führen zur eingeschränkten Funktionsfähigkeit, unser Haarboden, unsere Haut, unsere Knochen, Zähne, Blutgefäße, Nägel werden entmineralisiert - etwas, dass der Schulmediziner sehr gern als "nicht abwendbare Alterung" bezeichnet, in Wirklichkeit jedoch ein degenerativer Prozeß aufgrund von Übersäuerung, Verschlackung und Entmineralisierung - ein Prozeß, auf den wir verhältnismäßig einfach Einfluß nehmen können!

 

 

Wechseljahrbeschwerden


Jedem sind die unschönen Folgen der Wechseljahre bekannt, so Gewichtszunahme, Krampfadern, Haarausfall, Osteoporose (Knochenschwund), Rheuma u.a.

Die Wenigsten aber bringen eine Übersäuerung des Organismus damit in Verbindung! Was ist passiert?

Die monatliche Regelblutung der Frau stellt einen enorm effektiven Entsäuerungsmechanismus dar - fällt die Monatsblutung mit den Wechseljahren plötzlich aus, muß der Körper die Säuren auf eine andere Weise entfernen, hierzu bedient er sich der körpereigenen Mineralien, die er für die Neutralisierung anzapft. Er lagert die Säuren nun verstärkt in dem Gewebe ab, was zu Rheuma führt, er zapft den Haarboden an, was zum Haarausfall führt, er entnimmt den Knochen die Mineralien, was zu Osteoporose führt, er saugt die Mineralien aus den Blutgefäßen an, was Krampfadern erzeugt, er versucht die Säuren über Fette zu neutralisieren, was zur Gewichtszunahme führt.

 

 

Weichteilrheumatismus


Weichteilrheumatismus ist eine weitere Erkrankung, die zumeist auf Übersäuerung zurückführbar ist. Die Säuren werden verstärkt im Bindegewebe eingelagert und zunächst in Salze umgewandelt. Diese Salze sind es, die die Entzüdnungen innerhalb der Weichteile auslösen.

 

 

Zähne


Während die Zähne für uns schlicht der Zerkleinerung der Nahrung dienen, sieht der Organismus darin, ähnlich wie bei Knochen der Fall, noch eine weitere Notfall-Funktion: nämlich ein vorzügliches Mineralstoff-Depot, das anzapft werden kann, wenn mit der Nahrung unzureichend Mineralien zur Verfügung stehen um die bedrohlichen, überschüssigen Körpersäuren zu neutralisieren. Karies, Parodontose und Zahnfleischbluten sind die Folge dieser Entmineralisierung. Desweiteren schädigt der saure Speichel unsere Zähne stetig und tut zur Zerstörung dieser sein Übriges bei.

Säuren an sich können den Körper bereits sehr krank werden lassen, bekommt der Körper über die Ernährung nicht hinreichend Mineralien, um diese Säuren zu binden, ist er gezwungen an körpereigene Mineralien heranzugehen. Welche Erkrankungen dies für sich nachsich zieht, erfahren Sie im nächsten Menüpunkt.


Säuren an sich können den Körper bereits sehr krank werden lassen, bekommt der Körper über die Ernährung nicht hinreichend Mineralien, um diese Säuren zu binden, ist er gezwungen an körpereigene Mineralien heranzugehen. Welche Erkrankungen dies für sich nachsich zieht, erfahren Sie im nächsten Menüpunkt.

Was Sie sich mit konsequenter Entsäuerung und Entschlackung vor diesen schlimmen Krankheiten schützen können, erfahren Sie in unserem 90 seitigen eBook:

 

"Erfolgreich entsäuern und entschlacken"

 

 

Entsäuern und Entschlacken

Säuren und Schlacken - der tückische Krankmacher…

"Die Übersäuerung des Körpers ist das Grundübel aller Krankheiten." (Paracelsus) 

Hier informieren

 

 

 

*1 Kurt Tepperwein, "Jungbrunnen Entsäuerung", Mai 2001, S.126

Die Vitaminum Bibliothek

Beachten Sie bitte, dass diese Seiten nicht zur Eigendiagnose oder Eigenbehandlung von Krankheiten dienen.
Bitte gehen Sie zum Arzt wenn Sie gesundheitliche Probleme oder Fragen haben, da diese Website keinen ärztlichen Rat ersetzen soll und kann.